SG Forchheim/Sulzkirchen – DJK Grafenberg 2:1 (0:0) – Hier war mehr drin für Grafenberg

Grafenberg schafft es diese Saison nicht, ein Spiel über 90 Minuten auf einem Niveau durch zu ziehen. Das Spiel in Sulzkirchen begann zunächst mit wenig Tempo auf beiden Seiten. Das änderte sich nach 20 Minuten. Grafenberg bestimmte jetzt die Partie. Zunächst zielte Christian Luber mit einem Dropkick aus 20 Metern knapp über das Tor. Nach einer halben Stunde tauchte Daniel Ramers frei vor dem TW auf, dieser parierte den Heber mit einer klasse Parade. Nur sieben Minuten später wieder das Duell Daniel Ramers gegen den TW, der wieder klasse zur Ecke klärte. Das
Duell sollte auch in Halbzeit zwei weitergehen. Dieses mal traf Daniel Ramers den Innenpfosten, von da sprang er in die Hände des Torwarts. Statt einer möglichen Führung mit 2 oder 3 Toren für Grafenberg hieß es in der 53. Minute nach dem ersten richtigen Torschuss 1:0 für die Gastgeber. Dies brachte die Grafenberger für einige Zeit total aus dem Konzept. Bevor die Gastgeber in der 62. Minute das 2:0 erzielten (wieder mit einem Schuss aus 16 Metern in den Winkel) verhinderten einmal Andreas Blomenhofer kurz vor der Linie, Manuel Beck per Kopf nach einer Ecke auf der Linie und TW Sebastian Stelz mit einer Parade weitere Tore für die Gastgeber. Danach beruhigte sich die Partie, bevor die letzten 10 Minuten wieder Grafenberg am Drücker war. In der 80. Minute scheiterte Thomas Stelz am klasse parierenden TW. In der 85. Minute klärte ein Abwehrspieler im 5er vor dem einschussbereiten Rainer Regler. In der 87. Minute erzielte Stefan Schneider den Treffer zum 2:1 Endstand, als er eine Flanke von Daniel Ramers einköpfte. Im nachhinein war in dieser Partie mehr drin.

Aufstellung: Sebastian Stelz, Stefan Forster, Stefan Schneider, Manuel Beck, Alois Mederer, Daniel Ramers, Christian Luber, Simon Buchberger, Michael Thiermeyer, Markus Luber, Andreas Blomenhofer (Thomas Beck, Rainer Regler, Thomas Stelz)

Das Spiel der zweiten Mannschaften gewann Grafenberg mit 4:1
(Torschützen: Stephan Lodermeyer, Andrei Bunta, Marcus Lindner, Eigentor)