DJK Dollnstein – DJK Grafenberg 2:4 (1:1) – Verdienter Sieg in einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel

Ohne großes Abtasten startete die Partie in Dollnstein. Bereits in der 4. Minute flog ein Ball von Michael Thiermeyer am linken 16-er-Eck am langen Pfosten vorbei und in Minute 11 wurde ein Schuss von Thomas Stelz im letzten Moment zur Ecke geblockt. Nach einem langen Diagonalpass auf den rechten Flügel zielten auch die Gastgeber mit einem Schuss von der Strafraumgrenze am langen Eck vorbei (15. Minute). In Minute 18 gingen die Gastgeber dann in Führung. Nach einem Foul im Strafraum verwandelte Julian Hofer den fälligen Elfmeter. Ebenfalls mit einem Foulelfmeter erzielte Grafenberg den Ausgleich. Thomas Stelz verwandelte nach einem Foul an Michael Thiermeyer (3o. Minute). Nach einem Kopfball nach einer Dollnsteiner Ecke klärte Markus Schlupf vor der Linie und einen Schuss von Michael Thiermeyer entschärfte der TW im Nachfassen.

Nach der Pause ging Dollnstein wieder in Führung. Ein missglückter Schussversuch nach einer zu kurz abgewehrten Ecke landete im Strafraum bei Julian Hofer, der mit einem Drehschuss traf (50. Minute). Nur zwei Minuten später setzte sich Simon Buchberger über die rechte Seite durch. Nach einem kurzen Getümmel im Strafraum schnappte sich Albert Kirschner den Ball und erzielte aus spitzem Winkel den 2:2 Ausgleich. Jetzt drängte Grafenberg auf das Führungstor. In den folgenden Minuten klärte der TW nach einem Freistoß kurz vor Albert Kirschner zur Ecke und nach der Ecke klärten die Gastgeber nach einem Getümmel auf der Linie bevor ein Schuss von Albert Kirschner wieder im letzten Moment zur Ecke geklärt wurde. Als der TW den Kopfball von Daniel Ramers an die anschließende Ecke abprallen lies, drückte Stefan Forster den Ball zum 3:2 über die Linie (58. Minute). In der 63. Minute brannte es wieder im Grafenberger Strafraum. Nach einem langen Ball klärte Christian Luber am 5er zur Ecke. Nach 2 nicht komplett zu Ende gespielten Kontern fiel in der 73. Minute das 4:2. Nach einem Pressschlag landete der Ball vor den Füßen von Albert Kirschner, der mit dem ersten Schuss noch am TW scheiterte -> der Nachschuss landete aber im Netz. In der 81. Minute hatte Grafenberg Glück, als ein Schuss von der rechten Strafraumgrenze vom Innenpfosten ins Spielfeld zurück prallte. Die letzten Minuten passierte vor dem Grafenberger Tor nichts mehr. Trotz einiger schöner Konterchancen blieb es aber beim 4:2 für Grafenberg.

Aufstellung: Johannes Beck, Stefan Forster, Daniel Ramers, Alois Mederer, Simon Buchberger, Markus Schlupf, Thomas Stelz, Christian Luber, Michael Thiermeyer, Alexander Roßkopf, Albert Kirschner (Manuel Beck, Marcus Lindner, Stephan Lodermeyer)