DJK Titting – DJK Grafenberg 2:2 (1:1) – Später Ausgleich für Grafenberg

Die Tittinger legten los wie die Feuerwehr und bereits nach 51 Sekunden zielte ein Stürmer nach einer Hereingabe von der rechten Seite in aussichtsreicher Position über das Tor. In Minute sieben kam es zunächst zu einem Missverständnis zwischen Abwehr und TW, doch mit vereinten Kräften konnte die Grafenberger Abwehr den Stürmer noch nach außen abdrängen. Das zu diesem Zeitpunkt verdiente 1:0 für Titting fiel dann in der 20. Minute. Nach zu kurzer Abwehr landete der Ball wieder auf dem linken Flügel und die zweite Flanke schob in der Mitte ein Stürmer ein. Brandgefährlich vor dem Tittinger Tor war es erstmalig in der 32. Minute. Stefan Roth spielte Michael Thiermeyer frei und dessen Schuss klärte der TW zur Ecke. Diesen Eckball verlängerte Stefan Gerngroß auf Stefan Schneider, der den Ball im zweiten Versuch über die Linie drückte.

Nach der Pause war zunächst Grafenberg das agilere Team. Nach einem Kopfball nach einer Ecke klärte ein Verteidiger auf der Linie (48. Minute) und nur 3 Minuten später wurde Michael Thiermeyer nach einem langen Ball nach außen abgedrängt, so dass er nur mit seinem schwächeren rechten Fuß schießen konnte. Deshalb fiel die Tittinger Führung in Minute 52. etwas überraschend. Nach einem langen Pass und einem kurzen Abstimmungsproblem in der Hintermannschaft ging ein Stürmer dazwischen und köpfte zur Führung ein. In der Folge musste Grafenberg die Abwehr etwas lockern, konnte sich aber gegen die gut gestaffelte Abwehr nur selten durchsetzen. Die gefährlicheren Angriffe starteten die Gastgeber. Mit langen Bällen in die Spitze stellten sie die Grafenberger Abwehr immer wieder vor Probleme. Mal wurden sie von der Abwehr eingeholt, dann parierte TW Sebastian Stelz und einmal schossen sie auch vorbei. So kam es wie es oft so kommt in Fußballspielen. Titting machte den Sack nicht zu und in der 92. Minute spielte Christian Luber den Ball in den Strafraum, wo der Ball vor dem TW aufsprang und über ihn hinweg im Tor landete. So blieb es beim für Grafenberg an diesem Tag glücklichen Unentschieden.

Aufstellung: Sebastian Stelz, Stefan Schneider, Stefan Gerngroß, Simon Buchberger, Markus Schlupf, Lukas Bittlmayer, Christian Luber, Michael Thiermeyer, Alexander Roßkopf, Stephan Lodermeyer, Stefan Roth (Marcus Lindner, Alois Mederer)