Montag, Mai 20, 2024
Herren

FC Plankstetten – DJK Grafenberg 1:2 (0:0) 2. Saisonsieg

Grafenberg hat mit dem Sieg beim FC Plankstetten ein kleines Lebenszeichen im Abstiegskampf gesendet. Die Mannschaft präsentierte sich wie in den letzten Wochen kampfstark und als Einheit. Nach einem rasanten Beginn der Gastgeber brannte es in der 2. Minute kurz im Strafraum. In der ersten halben Stunde waren aber die Grafenberger die aktivere Mannschaft. Das Problem mit der fehlenden Torgefahr war aber auch wieder sichtbar. Schüsse von Florian Lodermeyer und Klaus Schalk wurden von der Abwehr zur Ecke geblockt und Freistöße von Christian Luber und Lorenz Branner parierte der Torwart im Nachfassen. In der 41. Minute wären die Gastgeber beinahe in Führung gegangen. Sebastian Stelz klärte aber einen Freistoß von der linken Strafraumecke mit einer klasse Parade zur Ecke.

Gleich nach der Pause tauchte Florian Lodermeyer im Strafraum auf, verpasste aber den rechtzeitigen Abschluss. In der 51. Minute ging Grafenberg dann verdient in Führung. Christian Luber schickte Michael Thiermeyer auf die Reise und seine Hereingabe drückte Stefan Gerngroß im Strafraum über die Linie. Doch nur zwei Minuten später glich Plankstetten durch Simon Hlawatsch aus, der einen zumindest fraglichen Handelfmeter verwandelte. Die Spieler haben sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen lassen und versuchten weiterhin nach vorne zu spielen. Stefan Gerngroß zielte in der 68. Minute aus zentraler Position noch weit drüber. Anders in Minute 78. Nach einer Ecke von Michael Thiermeyer köpfte Damaso Betancort Ascension die Führung. Da Grafenberg die meist langen Bälle der Gastgeber gut verteidigte und immer wieder auch für Entlastung sorgte, belohnten sich die Spieler mit dem zweiten Saisonsieg.

Aufstellung: Sebastian Stelz, Klaus Schalk, Sebastian Alberter, Stefan Gerngroß, Lorenz Branner, Florian Lodermeyer, Markus Schlupf, Korbinian Hirsch, Christian Luber, Michael Thiermeyer, Alexander Roßkopf (Marcus Lindner, Damaso Betancort Ascension, Jonathan Pürzer)

Das Spiel der zweiten Mannschaft fiel der schlechten Witterung zum Opfer