Montag, Juli 15, 2024
Herren

TSV Meckenhausen – DJK Grafenberg 1:2 (1:0) – Später, aber verdienter Siegtreffer

Ungünstig los ging es für die Grafenberger Fußballer beim Spiel in Meckenhausen. Nach anfänglichem Abtasten spielten die Meckenhausener Paul Krell im Strafraum frei, der Torwart Sebastian Stelz noch umspielte und zur Führung einschoss (12.). Nur vier Minuten später wurde ein langer Ball in den Grafenberger Strafraum zu kurz abgewehrt, den Nachschuss aus 18 Metern parierte Sebastian Stelz klasse zur Ecke. Nach 20 Minuten wäre eine etwas verunglückte Flanke von Sebastian Alberter beinahe im langen Eck eingeschlagen. Nach einer halben Stunde so etwas wie eine Drangphase für Grafenberg. Zunächst parierte der Torwart einen Fernschuss von Lorenz Branner zur Ecke, bevor Alexander Roßkopf diesen Eckball knapp neben das Tor köpfte (31.). Ebenfalls aus der Entfernung probierten es Marcus Lindner (35.) und Klaus Schalk (37.), deren Schüsse nur knapp das Ziel verfehlten. 5 Minuten vor der Pause setzte ein Meckenhausener Stürmer eine Flanke am langen Pfosten nur knapp neben das Tor.

In der zweiten Halbzeit machte Grafenberg viel Druck und ließ die Gastgeber nur noch selten vor das eigene Tor kommen. In der 55. Minute wurden sie dafür belohnt. Eine Freistoßflanke von Lorenz Branner von der rechten Seite köpfte Klaus Schalk zum Ausgleich in die Maschen. In der Folge brannte es immer mal wieder im Meckenhausener Strafraum, die Bälle wurden aber von der Abwehr immer wieder zur Ecke geklärt. In der 71. Minute warteten die Grafenberger nach einem Foul im Strafraum an Alexander Roßkopf vergeblich auf den Elfmeterpfiff. In der 75. Minute ließ der Torwart einen Schuss von Michael Thiermeyer aus der Distanz abprallen, bevor Stefan Gerngroß den Ball über das Tor schoss. In der 80. Minute schoss Stefan Gerngroß aus spitzem Winkel aufs Tor. Ein Abwehrspieler klärte für seinen bereits geschlagenen Torhüter zur Ecke. In der 89. Minute erzielte Michael Thiermeyer den umjubelten Führungstreffer. Christian Luber spielte ihn im Strafraum frei, er umkurvte noch den Torwart und schob ein. Da Sebastian Stelz kurz vor Schluss noch einen Schuss aus spitzem Winkel parierte war der Führungstreffer gleich der Siegtreffer. Erwähnenswert ist noch die Tatsache, dass in der 74., 78. und 91. Minute drei Grafenberger Tore wegen „vermeintlicher“ Foul- oder Handspiele nicht gegeben wurden.

Aufstellung: Sebastian Stelz, Klaus Schalk, Sebastian Alberter, Marcus Lindner, Lorenz Branner, Florian Lodermeyer, Markus Schlupf, Christian Luber, Michael Thiermeyer, Alexander Roßkopf, Stephan Lodermeyer (Stefan Gerngroß, Krzysztof Kruk, Michael Schalk, Thomas Winkler)